Kulturlandschaft des Jahres 2018


Die Kulturlandschaft des Jahres nimmt Fahrt auf und wir sind mit dabei.
Der Schwäbische Heimatbund hat unsere Region mit dem Prädikat „Kulturlandschaft des Jahres 2018 Obere Donau“ ausgezeichnet. Es freut uns, dass die Gemeinde Buchheim mit dabei ist.


Mit dem Projekt „Kulturlandschaft des Jahres“ soll auf deren Schönheit und Vielfalt aufmerksam gemacht werden. Ausgesuchte Gebiete des Landes werden für ein Jahr ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Dabei geht es um Veranstaltungen, um Naturerlebnis, aber auch um Tourismus und Identitätsfindung. Vielleicht bekommt ja jemand im laufe des Jahres eine ganz neue Beziehung zu seinem Wohnort und bestimmt werden auch Menschen von auswärts auf die Schönheit und die Vielfalt unserer Region aufmerksam gemacht.

Für das Aktionsjahr wurde die Internetseite www.kulturlandschaft-des-jahres-2018.de ins Netz gestellt. Sie wird mehrmals pro Woche aktualisiert und verändert. Über die Internetseite kann man sich auch für einen kostenlosen Newsletter eintragen. Damit nimmt man dann auch einmal monatlich an einer Verlosung von Preisen teil.

 Veranstaltungen der Gemeinde Buchheim:

Kleinode vor Ort: "St. Stephanus Kirche in Buchheim", Mittwoch 14.03.2018
Die Geschichte der Pfarrkirche St. Stephanus, ein Kleinod sakraler und barocker Kunst in Buchheim, wurde aufgearbeitet und aus dieser Aufarbeitung ist ein Kirchenführer entstanden. Erika Keine wird Ihnen die einzelnen Figuren und Gemälde erklären und über die Künstler berichten.
Leitung: Erika Keine (VHS Tuttlingen - Außenstelle Buchheim)
Treffpunkt: 18.00 Uhr Pfarrkirche St. Stephanus
Anmeldung erforderlich (07777/311)

Grenzwanderung entlang alter Staatsgrenzen im Dreiländereck bei Buchheim und Beuron, Freitag 08.06.2018
Die Wanderung führt vom Waldwanderparkplatz Althau zum einstigen Dreiländereck im sog. Blindloch. Dort stießen im 19. Jh. die Grenzen der drei selbständigen Staaten Württemberg, Baden und Preußen-Hohenzollern aufeinander. Vom Blindloch geht es entlang der preußisch-württembergischen Grenze zum Liebfrauental. Am Standort der ehemaligen Bronner Mühle erinnert ein Kunstwerk im Fluss an die Grenze zwischen dem Königreich Württemberg und dem Großherzogtum Baden. Diese Grenze zieht sich bis zum Wals Althau.
Leitung: Dr. Joachim Schuster (Kreisarchiv und Kulturamt Tuttlingen)
Treffpunkt: 13.30 Uhr Landratsamt Tuttlingen, Werderstraße
                 14.00 Uhr Waldparkplatz Althau bei Buchheim (Richtung Schloß Bronnen)

Land Art von Buchheim nach Thalheim, Samstag 01.09.2018
Vor 20 Jahren entstanden im Rahmen des Kunstsymposiums "Grenzraum" interessante Skulpturen und Plastiken in der freien Landschaft. Vom Buchheimer Hans wandern wir zum "Stein-Kreis" des Bildhauers Hans-Jürgen Kossack und zur morbiden Skulptur "Sarg II" von Willi Bucher. In Thalheim stellt uns Werner Wohlhüter seine Galerie vor und führt durch das weite Skulpturenfeld mit Arbeiten bedeutender Bildhauer aus dem Südwesten, darunter Jörg Bach, Daniel Bräg und Josef Bücheler.
Leitung: Roland Heinisch (Kreisarchiv und Kulturamt Tuttlingen)
Treffpunkt: 14.00 Uhr Landratsamt Tuttlingen, Werderstraße
                 14.35 Uhr Buchheimer Hans, Buchheim